Hilft Medizinisches Cannabis Bei PTBS ?

Ein Standort zur Behandlung von PTBS bei Militärveteranen wurde am 1. Oktober 2016 in Edmonton, Alberta, von “Marijuana for Trauma” – einem kanadischen Unternehmen für medizinisches Cannabis- eröffnet. Der Laden gehört und wird von einem Veteranen, betrieben. Dessen zweite Dienstreise in Afghanistan führte zu einer kampfbedingten PTBS, die er mit medizinischem Cannabis behandelt. Laut Henry erlaubt medizinisches Cannabis Menschen, die mit PTBS kämpfen, ihr Trauma zu verarbeiten.



Cannabis Bei PTBS: Verwalten Der Erlernten Angstzustände

PTBS und viele andere Angststörungen werden wesentlich durch das Lernen von Angst beeinflusst, was die Forschung immer wieder bewiesen hat. Zu ungünstigen Zeiten können Kampf- oder Fluchtreflexe durch erlernte Angst aus einem traumatischen Erlebnis ausgelöst werden.

In einem sicheren und normalen Einkaufszentrum zum Beispiel könnte eine kleine Tasche einen Soldaten in Panik versetzen. Beispielsweise weil er oder Kameraden von einer explodierenden Tasche verletzt wurden. Veränderungen in der Gehirnchemie können auftreten, verursacht durch Stress und Adrenalinspiegel, die aus dem Gleichgewicht geraten.

THC in der Medizin

Cannabinoidmangel Kann Ein Auslöser Sein

Die Deaktivierung von traumatischen Erinnerungen kann durch kürzlich identifizierte CB-1-Speicher signalisiert werden. Ein Endocannabinoidmangel wurde bei Menschen mit PTBS festgestellt. Dieser Mangel an Endocannabinoiden hinterlässt theoretisch eine Lücke, die durch die Cannabinoide aus medizinischem Cannabis gefüllt werden kann.

Unerwünschte Nebenwirkungen werden oft von denjenigen erlebt, die normalen Medikamente gegen PTBS einnehmen, die in der Regel nur eine vorübergehende Linderung bieten.

Das Interesse für eine mögliche medizinische Anwendung wurde durch das ungiftige CBD (Cannabidiol) geweckt, aber auch der wichtigste psychoaktive Bestandteil der Pflanze, THC (Tetrahydrocannabinol), wurde untersucht. Über die verschiedenen genetischen Linien von Cannabis hinweg – und sogar zwischen einzelnen Pflanzen – können die Konzentrationen beider Verbindungen sehr unterschiedlich sein.

Cannabis Bei PTBS Kann Ängste Und Depressionen Lindern

Die Verwendung von medizinischem Cannabis zur Behandlung von Angst und Depressionen kann man sagen, dass es sowohl positive als auch negative Ergebnisse hat, je nachdem, welche Studien Sie lesen. Die Symptome wurden bei einigen Personen mit PTBS signifikant reduziert. Allerdings wurden die Symptome bei anderen Personen verstärkt, und Probleme mit Paranoia können durch das Medikament verschlimmert werden.

Es ist wichtig, zu beachten, dass ähnliche gegensätzliche Effekte in den Mainstream-Medikamenten gefunden wurden, die von Ärzten für PTBS verschrieben wurden. Es ist von größter Wichtigkeit, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie eine Behandlung Ihrer PTBS in Betracht ziehen. Da jeder Fall anders sein kann und möglicherweise eine weitere Pflege erfordert.

SSRI Und Andere Antidepressiva Können Wirken – Müssen Es Aber Nicht

So können beispielsweise Symptome von Depressionen und Angstzuständen durch Antidepressiva (SSRI) verstärkt werden. Selbstmordgedanken und -verhalten können sogar durch einige dieser Medikamente hervorgerufen werden. Die Forschung zu medizinischem Cannabis und Selbstmord hat noch keinen endgültigen kausalen Zusammenhang gefunden.


Deine Meinung ist uns wichtig!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Das Könnte Dich Auch Interessieren....

Urin im Labor wird auf drogen getestet

Drogentest Bestehen: Das Sagt Die Wissenschaft

In den Untersuchungen stellte man fest, dass Proben, welche mit Desinfektionsmittel oder Essig verunreinigt waren, häufig drogennegativ waren. Jedoch ist man bei einer Urinabgabe häufig unter Beobachtung, wodurch eine Zugabe

Read More »