In Neumünster entsteht derzeit in einem Bunker eine Anbaufläche für Medizinisches Cannabis. Derzeit werden die medizinischen Cannabis Blüten aus den Niederlande oder Kanada importiert. Der Bunker besitzt ebenfalls einen Tresor, welche für die Lagerung der Blüten gedacht ist.



Der Cannabis Bunker Ist Sicherer Als Alcatraz

Mit 400 Kameras, Nato-Stacheldraht, Wärmebild- und Bodendetektoren sowie einem Kontrollsystem namens Indoor Geofencing Technology will man sich vor ungebetenen Eindringlingen schützen. Nebenbei wird vermerkt, dass die Mauern des Bunkers aus 24cm dicken Stahlbeton besteht.

Versorgungsprobleme

Seit 2017 ist Cannabis als Medikament eingestuft worden und darf von jedem Arzt per BtM-Rezept verschrieben werden. Derzeit gibt es immer wieder Lieferschwierigkeiten von gewissen Cannabis Sorten, womit man mit dem nationalen Anbau entgegenwirken möchte.

Ab dem Sommer 2020 soll es voraussichtlich die erste Ernte geben, welche dann nach der Trocknung und Veredelung an die Apotheken versendet werden sollen. Das ganze Projekt wird durch den Staat kontrolliert. Ob die Deadline eingehalten werden kann ist derzeit noch ungewiss, da momentan noch gebaut wird.

Cannabispreise Dann Geringer Für Patienten?

Viele werden sich fragen, ob der nationale Anbau auch einen Vorteil für Patienten haben wird. Darüber liegen derzeit noch keine Informationen vor, jedoch bezweifeln wir, dass dies auch den Patienten zu gute kommt.


Was dich auch interessieren könnte: