Cannabis Wachstum Und Die Einzelnen Phasen Davon

Inhaltsverzeichnis

Die Cannabis Blütephase kommt direkt nach der vegetativen Phase. Es ist die Endphase des Lebens Ihrer Pflanze und wohl die aufregendste.

Während der Blütezeit nimmt der Fehlerraum dramatisch ab, und es ist wichtig, dass man weiß, was einen erwartet. Wissen ist Macht und kann einem in diesem Fall viel Zeit und eine erhebliche Investition ersparen. Versuchen wir also zu verstehen, wie Cannabis während der Blütezeit wächst und auf was man achten sollte.



Cannabis Wachstum: Der Einstieg In Die Cannabis Blütezeit

Wenn man keine selbstblühende Sorte (Autoflowering) anbaut, werden die Pflanzen nie in die Blütezeit eintreten, wenn man den Lichtzyklus nicht auf einen gleichmäßigen Zyklus von Licht und Dunkelheit umstellt (12h/12h). Einige Züchter gehen so weit, ihre Pflanzen völlig im Dunkeln zu halten. Wenn die Pflanze merkt, dass die Tage kürzer geworden sind, wird sie denken, dass der Winter kommt, und deshalb ist es Zeit zum Blühen.

Im Außenbereich startet dieser Prozess automatisch, solange die Anlage nicht extremen Umweltbedingungen ausgesetzt war. Wenn man den Samen im frühen Frühjahr pflanzt, wächst die Pflanze im Sommer und blüht im Herbst (wann genau hängt von der Sorte ab). Sowohl im Innen- als auch im Außenbereich wird die Blütephase ausgelöst, wenn das Licht knapper wird. Und hier beginnt der Spaß!

cannabis wachstum

Identifizierung Des Geschlechts

Wenn man den Licht Plan der Pflanzen ändert, ist es wichtig, darauf zu achten, dass beim Anbau im Innenbereich absolut kein Licht in den Anbau Raum gelangt. Schon die geringste Störung kann die Entwicklung Ihrer Pflanzen beeinträchtigen und zu Hermaphroditismus führen, oder schlimmer noch, keine Knospen! Das will man ja nicht?!

In den ersten Wochen der Blütezeit wächst die Pflanze kräftig und man kann die Fortschritte sehen. Wichtig ist hier, dass die Pflanzen nicht direkt die Lichter berühren. Erstens werden diese sehr heiß (je nach Art des Lichtes) und die anderen Pflanzen werden nicht richtig versorgt.

Cannabis Männlich Und Weiblich

Der Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Organen sollte wirklich leicht zu erkennen sein!

Das hätten wir schon früher sagen können, aber wachsende Männer völlig nutzlos. Es wachsen keine Knospen und ihre Pollensäcke können die gesamte Ernte zerstören, wenn sie platzen und Weibchen bestäuben. Also aufpassen, männliche Pflanzen direkt von den weiblichen fernhalten!

Weibliche Pflanzen beginnen mit der Zucht von Blütenstempeln, während männliche Pflanzen leicht identifizierbare Pollensäcke bilden. Man sollte diese Pflanzen ohne Gnade entfernen! Einerseits zerstören sie die weiblichen Pflanzen, zum Anderen hat die männliche Pflanze keine Cannabinoide wie THC (in den meisten Fällen).

  • Die Blütenstempel sehen aus wie längliche, winzige, haarige Blätter
  • Pollensäcke sehen aus wie Bälle (nun, es sind Bälle)
  • Es ist durchaus möglich, dass an einer Pflanze beides wächst. Das ist das Zeichen des Hermaphroditismus. Wenn man so etwas bemerkt, entfernt die Pflanze sofort!

Cannabis männlich und weiblich

Wochen 1-3: Die Frühe Blütezeit

Die “Stretchphase” ist etwas, worauf man vorbereitet sein sollte, da sich einige Pflanzen möglicherweise in der Höhe verdoppeln können. Wenn man es also noch nicht getan hat, bleibt noch Zeit, die Pflanzen zu trainieren!

In den ersten drei Wochen ist es unwahrscheinlich, dass man Knospen auf den weiblichen Pflanzen wachsen sieht. Allerdings sollten die Blütenstempel an den Stellen zwischen den größeren Blättern und dem Hauptstamm sichtbar sein. Wenn man anstelle von Blütenstempeln Pollensäcke sieht, sollte man die Pflanze schnell entfernen von den anderen Pflanzen.

Woche Vier: Man Fängt An Was Zu Sehen

In der dritten Woche der Blütezeit wird man feststellen, dass sich der Wachstum der Pflanze deutlich verlangsamt hat. Dies ist auch der Zeitpunkt, an dem die Pflanzen beginnen, kleine Knospen zu produzieren.

Während die Pflanze durch die Blütephase rast, konzentriert sie ihre ganze Energie auf die Produktion von Knospen. Daher ist es normal, einige verfärbte Blätter am Boden der Pflanze und an unterlichteten Stellen zu sehen. Das bedeutet natürlich nicht, dass mqn nicht beunruhigt sein sollte, wenn die Pflanze anfängt, schnell Blätter zu verlieren. An dieser Stelle sollte man sehr schnell Mängel diagnostizieren und beheben, da die Erholung in dieser sensiblen Phase viel schwieriger ist.

Apropo Mangel, wusstest du, dass zu viele Nährstoffe die Pflanze zerstören können? Nun, nicht buchstäblich zerstören, aber sie können dazu führen, dass Blätter vergilben, welken und fallen. Also, sollte man schonend mit den Nährstoffen umgehen organische Dünger sind immer besser!

In den Wochen 4-8 (ungefähr) beginnen die Knospen mit der Mast und Reifung, während der Cannabis Wachstum ganz zum Erliegen kommt. Hier ist es wichtig den PH-Wert zu messen und zu überprüfen.

Cannabis Farben

Cannabis Blütezeit: Spätes Stadium

Etwa 6-8 Wochen nach der Ernte sollte man einer Ernte wirklich nahe kommen. Nicht alle Pflanzen wachsen mit den gleichen Raten, aber man wird wissen, dass die Pflanze erntereif ist, wenn man die Trichome und Stempel mit einer Lupe betrachtet. In den letzten Wochen der Blütezeit wird empfohlen, allerlei Dünger wegzulassen. Ebenfalls sollte man mit destillierten Wasser gießen. Dadurch werden alle Chemikalien, die sich in den Knospen ansammeln, beseitigt und man erhält ein qualitativ hochwertiges Produkt.

Je nach Art der Cannabis Sorte, sind die Zyklen leicht unterschiedlich:

  • Sativa: Ernte nach 8-10 Wochen Blütezeit
  • Indica: bereit nach 6-8 Wochen Blütezeit
  • Autoflowering: 10 Wochen vom Keimling bis zur Knospe
    Die meisten der derzeit auf dem Markt befindlichen Samen sind jedoch Hybride. Sie wachsen deutlich schneller, haben aber auch einen geringeren Ertrag (in den meisten Fällen)

Neben der Wachstumsphase, unterscheiden sich Indica/Sativa Sorten in der Wirkung.

Cannabis Indica und Sativa

Der Richtige Zeitpunkt Für Die Ernte

Der Übergang von der Blüte zur Ernte ist schwierig, da es keinen einheitlichen Zeitstempel dafür gibt. Man muss auf Zeichen achten, wie zum Beispiel:

  • Das Harz (Trichome) auf den Knospen wird allmählich braun/bräunlich
  • Die Stempel fangen an rot/orange zu werden.

Dies sind zwei der deutlichsten Anzeichen dafür, dass sich die Pflanze der Erntezeit nähert. Wann man aber genau erntet, hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Eine Lupe wird sich an dieser Stelle als nützlich erweisen, da die Trichome an den Cannabis Knospen und den Blütenstempeln die beste Wahl für eine erfolgreiche Ernte sind.

Wenn die Stempel gleichmäßig weiß/braun sind, dann ist die Cannabis Pflanze noch jung. Man sollte warten, bis die Blütenstempel meist braun sind, bevor man die Ernte einleitet. Das Gleiche gilt für Trichome: Wenn sie klar sind, dann sind die Pflanzen nicht bereit. Man sollte warten, bis die Hälfte der Trichome milchig weiß und die andere Hälfte bernsteinfarben sind, um die besten Effekte zu erzielen. Wenn man zu lange wartet, wird das THCa in CBD verfallen.


Deine Meinung ist uns wichtig!

[ratings]


Stay Up To Date
Nichts mehr verpassen und immer auf dem neusten Stand bleiben? Dann abonniere doch unseren Newsletter...

Das Könnte Dich Auch Interessieren....

CBD für Tiere

5 Gründe Zur Verwendung Von CBD Bei Hunden

Zu medizinischen Zwecken wird Cannabis schon Jahrhunderte verwendet. Es wird momentan in vielen US-amerikanischen Bundesstaaten als legales Medikament und auch den Freizeitgebrauch zugelassen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich Hanf ebenfalls

Read More »

Der Mythos: Rohes Cannabis Essen Macht Dich High

Zusammenfassung: In rohem Cannabis steckt nur ein geringer THC Anteil (1-2%). Den meisten Anteil wird das Cannabinoid THCA (Tetrahydrocannabinolsäure) ausmachen, welches die Vorstufe von THC ist. Durch Hitze (Kochen/Rauchen) wird

Read More »