CBD-Öl wird oft für Mensch und Hund verwendet, aber kann CBD für Katzen bedenkenlos angewendet werden? Die Antwort ist ja; Katzen haben auch ein Endocannabinoid System.

Viele Leute fragen, ob die Anwendung bei Katzen sicher ist. Auf diese Frage hin erklärt Gary Richter, ein ganzheitlicher Tierarzt in Oakland, CA, dass CBD „im Allgemeinen sicher für Katzen ist….“, fügt er hinzu, dass es zu Sedierung oder gastrointestinalem Aufruhr kommen kann, den man durch Abbruch der Behandlung stoppen kann.

Typischerweise, wenn Durchfall durch CBD-Öl entsteht, muss man nur die nächste Dosierung stoppen, darauf warten, dass der Darm wieder auf den richtigen Weg kommt, und dann die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis wieder aufnehmen.

Traditionell ausgebildete Tierärzte zögern manchmal, CBD für die Behandlung von Tieren zu empfehlen, da es in ihrem Fachgebiet keine Studien gibt und klinische Studien fehlen. Tiere, einschließlich Katzen, erhalten jedoch seit vielen Jahren CBD-Öl.



Tierärzte sind sich oft einig, dass sie lieber Produkte verwenden möchten, an die sie gewöhnt sind und von denen sie wissen, dass sie schon seit langem untersucht wurden.

Es geht also darum, dass es keine Zustimmung der Tierärzte gibt. Sie zögern, ein Produkt zu empfehlen, das nicht reguliert wird.

Die einzige Nebenwirkung bei der CBD-Anwendung ist, dass, wenn jemand, ob Haustier oder Mensch, zu viel auf einmal einnimmt, Durchfall und Kopfschmerzen, manchmal auch Magenschmerzen bekommen kann.

Vertrauen Sie keinem Unternehmen wahllos, ohne seine Referenzen, Bewertungen und Produktbewertungen zu überprüfen.

Bitte beachte auch, dass THC nicht an Katzen verabreicht werden sollte. Die Pflanzen und das THC in ihnen können für Tiere sehr giftig sein. Aus diesem Grund muss man auf einer Website einkaufen, die sich auf Produkte für Haustiere spezialisiert hat, die aus Hanf hergestellt werden.

Ist CBD Legal?

CBD ist in Deutschland, und den meisten Ländern legal und frei zu erwerben. Es gilt eine Grenze von 0,2% THC für Endprodukte aus Hanf, ebenfalls darf CBD nicht als Medizin verkauft werden, sondern lediglich als Nahrungsergänzungsmittel. Nun lasst uns einen Blick darauf werfen, welche Aspekte CBD abdecken kann.

1. Reduziert Schmerzen Und Schwellungen

Wenn deine Katze durch natürliches Altern oder durch eine Verletzung Gelenkprobleme hat, kann CBD helfen, die Schmerzen zu lindern und die Entzündung zu reduzieren.

2. Bekämpft Angstzustände

Ja, sogar Katzen haben Angst. Es kann an einem kürzlichen Umzug, Rehabilitation, einer neuen Katze im Haus, etc. liegen. Alles aus der normalen Routine kann dazu führen, dass deine Katze gegen einige Ängste kämpft und CBD kann dies drastisch reduzieren.

3. Muskelkrämpfe Und Anfälle

Katzen, wie auch Menschen, können Anfälle haben und CBD ist bekannt dafür, die Anzahl der Anfälle und deren Schwere zu reduzieren.

4. Fördert Gesunde Haut Und Gesundes Fell

Das Öl ist reich an Omega 3-, 6- und 9-Ölen. Es wird ihnen einen wunderschönen Pelzmantel geben.

5. Hilft Bei Gastrointestinalen Problemen

Reduziert Entzündungen von Magen und Darm, um die Homöostase wieder in den Darm zurückzuführen.

6. Kann Bei Krebs Helfen

Der reiche Gehalt an Antioxidantien hilft, das Immunsystem zu stärken und die Schmerzen der Behandlung und den Krebs selbst zu lindern. Es gibt auch einige Daten, die darauf hindeuten, dass CBD in der Lage sein könnte, die Tumorgröße zu reduzieren.

7. Lindert Chronische Infektionen Der Oberen Atemwege Und Asthma.

Katzen sind anfällig für Atemwegserkrankungen und Asthma. Manchmal kann das Katzenstreu eine Ursache sein. Die Verwendung von CBD hilft, die Entzündung der Bronchien zu reduzieren, so dass sie leichter atmen können.


Deine Meinung ist uns wichtig!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Von WeedHack