CBD Gegen Migräne: Wirksamkeit & Anwendung

Laut NetDoktor wir die Migräne wie folgt beschrieben: “Menschen, die unter Migräne leiden, treten in unregelmäßigen Abständen immer wieder Kopfschmerzen auf. Sie werden häufig von verschiedenen weiteren Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen oder Sehstörungen begleitet. Meist betrifft der Schmerz nur eine Seite des Kopfes. Er wird von Betroffenen als pulsierend, hämmernd oder bohrend beschrieben. Bei körperlicher Anstrengung verstärkt er sich.”

Kopfschmerzen können schlimm genug sein, aber Migräne bringt sie auf ein völlig neues Niveau. Zu den Symptomen des Kopfschmerzes gehören Schmerzen, Pochen und Verspannungen. Eine Migräne ergänzt diese Liste nur noch um Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Lichtempfindlichkeit, Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen oder Gerüchen und verschwommenes Sehen.

Es gibt keine Heilung für Migräne. Wenn du einer der 1 Milliarde Menschen bist, die weltweit an Migräne und Kopfschmerzen leiden, wirst du so ziemlich alles versuchen, damit dieses Trauma verschwindet. Du hast vielleicht kürzlich Gerüchte gehört, dass Cannabidiol (CBD) eine wirksame Linderung bieten könnte. Ist CBD gegen Migräne eine legitime Behandlung? Du bist nicht die erste Person, die Fragen zu Cannabidiol bei Migräne und Kopfschmerzen hat.



Wie CBD Helfen Kann, Migräne Zu Lindern

Das meiste, was wir über CBD bei Migräne wissen, kommt aus der Erforschung von CBD für andere Gesundheitsprobleme, wie Entzündungen und Schmerzen. Wir können auch einige Erkenntnisse von den Hunderten (oder Tausenden) von Menschen gewinnen, die über ihre effektive Verwendung von CBD-Öl bei Migräneschmerzen berichten. Ihre Geschichten sind perfekte Fallstudien über die möglichen Vorteile.

Zumindest wissen wir, dass Cannabis seit langem zur Linderung natürlicher Kopfschmerzen verwendet wird. Es gibt Beweise aus klinischen Aufzeichnungen über das Vorverbot im 18. Jahrhundert, als Cannabis ein weit verbreitetes Medikament war.

Gemäß diesen Hinweisen, wie im Artikel “The Use of Cannabis for Headache Disorders” berichtet, verschrieben die meisten Ärzte Cannabis in einer alkoholbasierten Tinktur. Sie verabreichten in der Regel zwei- bis dreimal täglich eine kleine, nicht berauschende Dosis. Ärzte haben möglicherweise größere Behandlungen für schwerere Migräne durchgeführt. Natürlich haben wir keine Ahnung von der Wirksamkeit dieser Präparate und dem Cannabinoidgehalt.

Aber was ist mit CBD (speziell) bei Migräne? Die Beweise sind noch sehr vorläufig. Es gibt starke Unterstützung für CBD als entzündungshemmende Substanz und als mögliches Schmerzmittel für bestimmte Arten von Schmerzen.

Darüber hinaus haben Wissenschaftler einen spezifischen Rezeptor als mögliches Ziel für die Migränebehandlung identifiziert. Es ist der TRPV1-Rezeptor, der in leicht verständlichen Begriffen im Wesentlichen ein Schmerzrezeptor ist.

Was hat der TRPV1 mit CBD zu tun? CBD ist ein Schmerzrezeptor-Agonist, d.h. er kann die Überaktivierung ausschalten. Nochmals sehr vorläufige Ergebnisse, aber dieser Zusammenhang zwischen TRPV1, Migräne und Cannabis ist spannend.

CBD gegen Migräne

Anwendung Von CBD Zur Reduzierung Von Schmerzen

Wie du vielleicht schon weißt, gibt es heute viele verschiedene Arten von CBD-Produkten. Am häufigsten sind Öle oder Tinkturen. Das sind Flüssigkeiten, die du in der Regel unter der Zunge dosieren kannst. Der Wirkstoff wird über die Schleimhäute und den Magen aufgenommen.

Wie viel CBD bei Migräne oder Kopfschmerzen sollte man einnehmen? Wenn du neu in der therapeutischen Anwendung von CBD-Öl bist, gibt es einige grundlegende Regeln zu beachten. Beginne immer mit einer niedrigen Tagesdosis und nehme es verteilt auf den Tag ein. Eine kleine Dosis für die meisten Menschen ist 10 mg pro Tag. Wahrscheinlich werden 10 mg nicht viel gegen die Kopfschmerzen ausrichten, aber es ist wichtig, sich mit CBD vertraut zu machen, bevor die Dosis erhöht.

Erhöhe die Dosis langsam über einige Tage – Langsam und gleichmäßig ist wichtig, um den Körper wieder akklimatisieren zu lassen. Typischerweise bei Kopfschmerzen und Migräne benötigt man eine beträchtliche Dosis CBD, um einen Nutzen zu erzielen – zumindest nach dem, was die Menschen berichten. Bislang gibt es keine klinischen Studien zu Cannabidiol bei Migräne, daher müssen wir uns bei der Dosierung auf gemeinsame Erfahrungen verlassen.

Obwohl viele Menschen CBD-Öl täglich zur Behandlung chronischer Krankheiten wie Arthritis verwenden, sind Migräne eine akute Situation. Man benutzt CBD-Öl gegen Migräne nur, wenn man eine hat!

Die Dosierung

Nach Ansicht einiger Leute, die CBD gegen Migräne verwenden, scheint eine große Dosis von 100 bis 200 mg den Zweck zu erfüllen, aber denke daran, dass jeder Körper anders ist. Du kannst diese große Dosis in 1-3 Dosen aufteilen, damit sich Ihr Körper auf eine so große Dosis einstellen kann.

Die gute Nachricht ist, dass CBD auch in hohen Dosen generell gut verträglich ist – auch das Risiko von Nebenwirkungen ist gering.

Andere Methoden, nach denen du suchen kannst, sind Präparate, wie Cremes, Salben und Balsame. Vielleicht findest du sogar Produkte, die speziell mit CBD und gegen Migräne entwickelt wurden – wie Roll-on-Sticks oder Massageöle. Diese können andere hilfreiche natürliche Inhaltsstoffe wie ätherische Öle enthalten, die einen zusätzlichen Nutzen bringen.

Es gibt noch viel mehr über CBD bei Migräne zu erfahren, und die medizinische Fachwelt untersucht erst jetzt die Möglichkeiten. Im Moment können wir uns auf eine frühzeitige Erforschung von CBD bei Entzündungen und Schmerzen verlassen. Wir können auch Trost spenden, wenn wir wissen, dass so viele Menschen bereits auf das Cannabinoid in ihrem Kampf gegen Migräne und Kopfschmerzen angewiesen sind.

Like this article?