Zusammenfassung: CBD und CBD Öl sind nachweislich ein effektives Mittel gegen Angst- und Panikstörungen und deren Symptome. Cannabidiol hat Auswirkungen auf das menschliche Endocannabinoid-System und sorgt dafür, dass Stress- und Angstpegel reduziert wird.

Angst ist die psychische Erkrankung Nummer eins, die die Menschheit heute betrifft. Immer mehr Menschen gehen mit ihrem eigenen Kampf gegen Angst und Panikattacken an die Öffentlichkeit, so dass es nicht überraschend sein sollte, zu hören, dass Angststörungen auf dem Vormarsch sind. In diesem Sinne werden wir überprüfen, wie CBD bei Stress wirkt, sowie das beste CBD Öl bei Angstzuständen. Mehr dazu aber später.

Nach den neuesten Daten, über 18 Prozent der Amerikaner leiden unter irgendeiner Form oder Angst jährlich. Das entspricht etwa 40 Millionen Menschen mit Angstzuständen. Fachleute erwarten, dass die tatsächliche Zahl viel höher ist. Daten in deutschen Räumen dürften ähnlich sein.

Viele Menschen leiden schweigend, da sie entweder nicht glauben, dass sie Hilfe brauchen oder nicht verstehen, dass Angst gut behandelbar ist. Obwohl leicht verordnet, entfernen sich mehr Menschen von traditionellen Medikamenten.

Der Grund, warum viele eine professionelle Behandlung vermeiden, kann sein, dass es weiterhin Verwechslungen zwischen Stress und Angst gibt. Stress ist eine emotionale Reaktion auf schwierige Umstände. Angst hingegen ist sowohl eine emotionale als auch eine physiologische Reaktion. Diese Reaktionen können Verwirrung stiften, da sie manchmal schwer mit der Angst zu verbinden sind.

Häufige Symptome Von Angststörungen

Angst hat wirklich messbare Auswirkungen auf das Wohlbefinden der Menschen. Die Symptome scheinen nicht immer mit einer psychischen Erkrankung verbunden zu sein. Zum Beispiel, einige der wichtigsten Symptome der Angst sind:

  • Muskelspannung
  • Verdauungsstörungen und gastrointestinaler Stress
  • Hyperaktivität oder Lethargie
  • Gefühl von Angst, Sorge oder Unbehagen
  • Übermäßiges Essen oder Verringerung des Appetits
  • Herzklopfen
  • Panikattacken

Nicht jeder hat die gleichen Symptome und einige Anzeichen sind widersprüchlich. Während eine Person in Zeiten der Angst übermäßig viel essen kann, kann eine andere Person eine Verringerung des Appetits erfahren.

CBD Öl gegen Angst

Cannabidiol (CBD) Und Angstzustände

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente (Antidepressiva) gegen Angstzustände sind SSRIs wie Escitalopram. Es gibt derzeit keine Daten über die Anzahl der Menschen, die CBD gegen Angst einnehmen.

Hinweis: Viele Menschen glauben noch, dass Antidepressiva suchterzeugend sind, dies ist aber schlicht ein Irrtum! Es können jedoch bei manchen Menschen sehr starke Nebenwirkungen auftreten, weshalb die Medikation frühzeitig abgebrochen wird. Jedoch stellen sich diese Nebenwirkungen nach einer gewissen Zeit ein. Sucht und Absetzerscheinungen sind zwei verschiedene Punkte.

Viele Menschen greifen auch auf Benzodiazepine (Tavor, Lorazepam) zurück, welche Angst signifikant reduzieren. Das Problem an diesen Medikamenten ist, dass sie bei längerer Einnahme suchterzeugend sind. Ärzte raten diese Medikamente nur in Notfällen oder Akutfällen zu benutzen – eine dauerhafte Medikation dieser Medikamente ist NICHT geeignet. Ebenfalls sind Nebenwirkungen wie Benommenheit und Schläfrigkeit üblich.

Diese Nebenwirkungen sind der Grund, warum viele Menschen, die unter Angst leiden, sich dem Cannabidiol (CBD) als alternative Therapie zugewandt haben. Cannabidiol ist eine rein natürliche Verbindung, die in der Cannabis Pflanze vorkommt. CBD darf nicht mit THC verglichen werden, da dieses Cannabinoid keine psychoaktive Wirkung erzeugt und allgemein sehr gut verträglich ist. Ebenfalls ist CBD nicht suchterzeugend, wie es bei Benzos der Fall ist.

Wie CBD Ängste Reduziert

Alle Säugetiere haben ein Endocannabinoid-System, das ihre Stimmung, ihr Gedächtnis, ihren Appetit, ihr emotionales Verhalten und ihre Schmerzempfindung steuert.

Das System unterhält eine interne Homöostase als Reaktion auf interne und externe Stressoren. Wenn das System aus dem Gleichgewicht gerät, löst es die Freisetzung von Endocannabinoiden aus. Dies geschieht in dem Bestreben, das System wieder normal zu machen. Die Endocannabinoide interagieren mit zwei verschiedenen Rezeptoren in unserem Körper, den CB1- und CB2-Rezeptoren.

Es kann vorkommen, dass die natürlichen Cannabinoide nicht in der Lage sind, das Problem erfolgreich zu lösen. Cannabis und seine verschiedenen Cannabinoidverbindungen haben die Fähigkeit, verschiedene Aspekte unserer Stimmung zu beeinflussen. Sie regulieren auch die Schmerzwahrnehmung, das Gedächtnis und das emotionale Verhalten, weil sie so perfekt mit unseren eigenen Endocannabinoid-Rezeptoren zusammenarbeiten.



CBD VS. THC

Viele Menschen, die in der Vergangenheit Cannabis geraucht haben, fragen sich vielleicht, wie Cannabis bei Angstzuständen helfen kann. Typische Cannabis Sorten sind reich an THC und können beim Rauchen ein Gefühl von Angst und Ängstlichkeit auslösen.

Erst kürzlich entdeckten Wissenschaftler die Existenz und den Nutzen der anderen Cannabinoide in Cannabis. Sie haben auch aufgedeckt, dass THC das einzige Cannabinoid ist, das einen bewusstseinsverändernden Effekt erzeugt. Alle anderen Cannabinoide sind bei der Einnahme kaum wahrnehmbar.

Wenn THC in das System eintritt, schließt es sich direkt an CB1-Rezeptoren im Gehirn an. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Länge und Stärke des High und dem THC-Gehalt. Auf der anderen Seite ist CBD eine starke Gegenreaktion zu THC, da es die schnelle Freisetzung von THC aus dem CB1-Rezeptor auszulösen scheint.

Es ersetzt zwar nicht die Verbindung von THC zu CB1, stimuliert aber indirekt den Rezeptor.

Was Die Forschung Über CBD Gegen Angst Sagt

Wenn CBD allein eingenommen wird, hat es die gleiche beruhigende Wirkung auf emotionale Reize. Im Gegensatz zu herkömmlichen Rezepten scheint es die Gefühle nicht stumm zu machen, aber es schafft ein Gefühl der Ruhe und reduziert überaktive Angstreaktionen.

Eine der am häufigsten zitierten Studien über die Auswirkungen von CBD auf die Angst ist aus dem 1993 veröffentlichten Journal Psychopharmacol. Während dieser doppelblinden Studie erhielten die Teilnehmer entweder ein Placebo oder eine Dosis CBD, bevor sie in der Öffentlichkeit sprachen. Sie wurden vor und nach der Rede getestet, um ihren Stresspegel zu überprüfen. Die Forscher fanden heraus, dass CBD in der Lage war, physische Stressindikatoren zu reduzieren, ohne auch eine beruhigende Wirkung auf die Teilnehmer zu haben.

Auf Was Man Bei der CBD Anwendung Beachten Sollte

CBD ist in Deutschland und den meisten EU Staaten legal, solange es nicht als Medikament verkauft wird. Sofern findet man CBD in verschiedenen Formen (Ölen, Kristallen, E-Liquids, CBD Blüten – jedoch sind bei uns in Deutschland die CBD Blüten nicht legal. Man sollte Ebenfalls kein CBD bei Amazon kaufen, sondern im Internet nach vertrauenswürdigen Händlern suchen. Es gibt mittlerweile viele ordentliche Produkte aus der Schweiz und Österreich.

Die meisten Menschen müssen experimentieren, um ihre perfekte Dosierung zu finden, aber CBD hat sich bisher als ziemlich sicher erwiesen, unabhängig von der Dosierung. Man sollte mit 2-3mg starten und langsam hochdosieren. In den meisten Fällen sollten 10-30mg pro Tag ausreichen – dies ist aber ein sehr variabler Wert.

Reines CBD-Öl

Die beste Option zur Linderung von Ängsten ist die Beschaffung von reinem, aus Cannabis gewonnenem CBD-Öl. Es sollte mit einer Dosierungsrichtlinie und Informationen über Stärke, Methodik und Herkunft kommen. Cannabis-basiertes CBD-Öl ist vielleicht eine der reinsten Formen von CBD und daher das beste CBD-Öl gegen Angstzustände.

CBD Cannabis

Viele Sorten von Cannabis kommen jetzt mit einer Kennzeichnung über ihren Cannabinoidgehalt. Da CBD der durch THC verursachten Paranoia auf natürliche Weise entgegenwirkt, sollte jede Sorte mit einem Verhältnis von 1:1 CBD keine Panikattacken auslösen. Mittlerweile gibt es in der Schweiz Cannabis Blüten mit weniger als 1% THC und mehr als 20% CBD – Hier in Deutschland ist dies ein Verstoß gegen das BtmG! Also aufpassen…

Mittlerweile gibt es auch per Rezept einige Sorten in der Apotheke, welche einen hohen CBD Anteil haben und einen geringen bis mittleren THC Anteil. Beispiel hier wäre die Sorte Penelope von Tweed oder Penelope von Tweed

Hanf Abgeleitetes CBD-Öl

Wenn man in einer Region lebt, in der Cannabis nicht legal ist, gibt es eine brauchbare Alternative. Cannabidiol kann auch aus Hanfpflanzen gewonnen werden. Während der CBD-Gehalt in Hanf typischerweise niedriger ist, enthält er dennoch viele der gleichen essentiellen Cannabinoide wie medizinisches Marihuana.


Deine Meinung ist uns wichtig!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Von WeedHack