Das Endocannabinoid System (ECS) Im Menschlichen Körper

Das Endocannabinoid System ist eine ziemlich junge Entdeckung, aber es ist eines der ältesten biologischen Systeme der Welt. Seit Millionen von Jahren erfüllt ein biologisches System diskret Tausende von Lebensfunktionen.

Worüber genau reden wir also hier, und wie ist es uns die ganze Zeit über entgangen? Nun – es ist relativ einfach für Chirurgen, Bestatter und so weiter, einen Körper zu zerschneiden und große, offensichtliche Dinge wie eine Leber oder ein Paar Lungen zu identifizieren. Aber in diesem Fall sprechen wir über etwas, das viel schwieriger zu sehen und zu identifizieren ist. Eine Gruppe von miteinander verbundenen Molekülen, die auf mikroskopischer Ebene zusammenarbeiten, um die großen, offensichtlichen Dinge wie die Leber und die Lunge richtig funktionieren zu lassen!

Das ist im Wesentlichen das Endocannabinoid System. Es ist eine Reihe von Proteinen und Molekülen auf Fettsäurebasis, die zusammenwirken, um eine Vielzahl von Stoffwechselfunktionen zu steuern und zu regulieren.



Wie Funktioniert Das Endocannabinoid System?

Wir haben noch viel über das Endocannabinoid System zu lernen. Doch fast drei Jahrzehnte Forschung haben uns viele Informationen über das Endocannabinoid System gegeben. Also beginnen wir mit dem, was wir wissen.

Das Endocannabinoid System hängt von einer Reihe von Proteinen ab, die als Cannabinoid Rezeptoren bekannt sind. Wir sind uns der Existenz von zwei Haupttypen von Cannabinoid Rezeptoren bewusst:

  • CB1 Rezeptor
  • CB2-Rezeptor

Neben den Rezeptoren hängt das System auch von einer anderen Klasse von Verbindungen ab, die in der Lage sind, sich an die Rezeptoren zu “binden” und Informationen zu übertragen. Diese Verbindungen sind typischerweise als “Endocannabinoide” bekannt. Diese beinhalten das berühmte Anandamid, das fast wie die körpereigene Antwort auf THC ist.

Die Cannabinoid Rezeptoren

Die Cannabinoid Rezeptoren befinden sich in den Membranen der Zellen im ganzen Körper. Die CB1-Rezeptoren befinden sich typischerweise im Gehirn und im zentralen Nervensystem, wo sie helfen, wesentliche Prozesse wie Appetit, Schlaf, Lust & Belohnung, Geruchssinn und Feinmotorik zu regulieren.

Die CB2-Rezeptoren sind im gesamten Immunsystem, im peripheren Nervensystem (die kleinen Nerven, die Schmerzen auf der Haut und knapp darunter kontrollieren), im Magen-Darm-Trakt und auch im Gehirn (aber in viel niedrigeren Konzentrationen als die CB1-Rezeptoren) verteilt. Die CB2-Rezeptoren regulieren eine Vielzahl von Immunfunktionen, einschließlich des Verhaltens der weißen Blutkörperchen. Sie sollen auch einen entscheidenden Neuroschutz gegen die Entstehung von Krankheiten wie Alzheimer bieten.

Die Endocannabinoide

Die Endocannabinoide binden an die Rezeptoren und übertragen Informationen, die dem Körper helfen, wesentliche Prozesse zu erfüllen. Das wichtigste im Körper vorkommende Endocannabinoid ist das Anandamid. Anandamid ist strukturell ähnlich wie THC und hat viele ähnliche Effekte. Oft wird es als die Antwort des Körpers auf THC angesehen.

Anandamid bindet sowohl an den CB1- als auch an den CB2-Rezeptor. Durch die Bindung an den CB1-Rezeptor hilft Anandamid, Funktionen wie Gedächtnis, Schlaf, Appetit und Schmerzbehandlung zu regulieren. Durch die Bindung an die CB2-Rezeptoren kann Anandamid auch dazu beitragen, den Schmerz zu regulieren. Ebenfalls wird auch angenommen, dass es zur Erfüllung verschiedener Funktionen des Immunsystems beiträgt.

Neben Anandamid produziert der Körper auf natürliche Weise auch das Endocannabinoid 2-Arachidonoylglycerin, das allgemein als 2-AG bekannt ist. 2-AG ist eine sehr wichtige Verbindung, die in hohen Konzentrationen im Hirngewebe und im zentralen Nervensystem sowie in der menschlichen Muttermilch vorkommt (Anandamid kommt auch in der Muttermilch vor, aber in geringeren Mengen!). 2-AG soll auch eine grundlegende Rolle bei der Regulierung verschiedener Körperprozesse wie Schlaf, Appetit, Schmerz und Immunfunktion spielen.

Warum Ist Das Endocannabinoid System Wichtig Für Die Menschliche Gesundheit?

Wenn wir mehr über diese äußerst komplexen Körper erfahren, die wir besetzen, stellen wir fest, dass diese fein abgestimmten Systeme, die Gruppen von Molekülen umfassen, die alle spezifische Rollen und Fähigkeiten haben, absolut grundlegend für die Aufrechterhaltung einer optimalen Gesundheit sind.

Wenn das Endocannabinoid System nicht synchron ist, kann es zu einer Reihe von Krankheiten und Syndromen führen. Und wenn Patienten, die an solchen Syndromen leiden, gezielt behandelt werden, um den natürlichen Spiegel an Endocannabinoiden und Rezeptoren zu reparieren, neigen sie dazu, sich zu verbessern.

Wir haben sogar einen Namen für dieses Syndrom: den klinischen Endocannabinoidmangel. Es wird angenommen, dass dieses zugrunde liegende Problem die Ursache für verschiedene Krankheiten sein könnte, darunter chronische Migräne, Fibromyalgie, Reizdarmsyndrom und verschiedene andere Erkrankungen.

THC in der Medizin


Deine Meinung ist uns wichtig!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Das Könnte Dich Auch Interessieren....