Streichhölzer und Feuerzeuge sind wohl das gängigste um einen Joint oder Kopf anzuzünden. Doch seit geraumer Zeit machen die so genannten Hemp Wicks ihre runde. Doch lohnt sich der Kauf und wieso sollte man auf eine Hanfschnur zurückgreifen? Wir haben uns mit dem Thema auseinandergesetzt.

Was Ist Ein Hanfdocht bzw Hemp Wick?

Der Hanfdocht (auch Hemp Wick genannt) ist einfach ein Seil, welches wie ein Kerzendocht aussieht, aber aus Hanf besteht. Wie du wahrscheinlich schon weist, ist Hanf eine Variante der Cannabis Sativa L-Pflanze, die laut Definition nur unbedeutende Mengen an THC enthält.

Während des größten Teils der aufgezeichneten Geschichte hat der Mensch Hanf für seine industrielle Nutzung angebaut. Ob du es glaubst oder nicht, aber Seeleute haben die faserige Natur des Hanfs erfolgreich zur Herstellung von Seilen, Takelage und Segeln genutzt. Es ist diese zähe Textur, die Hanf zu einer idealen Wahl für die Verwendung als Docht macht.

Gelato White Feminisierte Samen

Warum Ist Bienenwachs Auf Den Hemp Wicks?

Kein Grund zur Sorge – eine Beschichtung mit Bienenwachs ist bei der Herstellung von Hanfdocht üblich. Bienenwachs ist in vielerlei Hinsicht der Schlüssel zum großen Erfolg eines Hanfdochtes.

Dank der Wachsbeschichtung brennt die Flamme auf dem Hemp Wick bei einer gleichmäßigen, „kühlen“ Temperatur. Bienenwachs riecht auch erstaunlich, hat aber nur einen minimalen Einfluss auf den Geschmack des Dochtes, also ganz ruhig bleiben.

So Benutzt Man Die Zündschnur

Leider kann sich die Hanfschnur nicht selbst entzünden, weshalb man ein Feuerzeug oder Streichholz braucht. Sobald der Docht brennt, kann man seinen Joint oder Kopf anzünden – Wenn du mit dem Rauchen fertig bist, blas einfach die Flamme des Hanfdochtes aus oder schüttel ihn kurz.

Da Hanfdochte recht flexibel sind, wickeln einige Cannabis-Enthusiasten diese Schnüre zur Vereinfachung um ihr Feuerzeug oder ihre Pfeife.

Hemp Wick VS Feuerzeug

Wir könnten uns wahrscheinlich ein Dutzend Gründe ausdenken, warum Hemp Wicks den Feuerzeugen überlegen sind, aber sind wir ehrlich, wer hat schon Zeit, das alles zu lesen? Hier sind die drei wichtigsten Gründe.

1. Sag Dem Butan Den Kampf An

Butan ist eines der schlimmsten Dinge, die man in die Lunge geben kann, aber es ist auch der Hauptbrennstoff in handelsüblichen Feuerzeugen. Wenn du also beim Rauchen von Cannabis ein Feuerzeug benutzt, gibt es keine Möglichkeit zu vermeiden, dass Spuren dieser potenziell giftigen Substanz in dein System gelangen.

Obwohl Butan das große Problem in der Sicherheitsabteilung ist, ist es erwähnenswert, dass sich die Benutzer im Vergleich zu Streichhölzern bei der Handhabung von Hanfdochten sicherer fühlen. Denke daran, dass Hanfdochte langsamer brennen als Streichhölzer und Feuerzeuge. Das bedeutet, dass es einfacher ist, Hanfdochte zu verwenden, ohne sich die zarten Fingerspitzen zu verbrennen.

2. Niedrigere Temperaturen Bedeuten Einen Besseren Geschmack

Während Feuerzeuge Temperaturen von etwa 3500° Fahrenheit (~1900° Celcius) erreichen, brennt der Hanfdocht bei etwa 1500-1800° Fahrenheit (815-980° Celcius). Da Hanfdochte ebenfalls mit einer so konstanten Rate brennen, helfen sie den Benutzern, das maximale Aroma aus ihrer Blume zu extrahieren. Die niedrigere Verbrennungstemperatur verringert die Wahrscheinlichkeit, dass während der Verbrennung nuancierte Terpene verloren gehen.

3. Man Spart Geld

Wenn man alle Vorteile berücksichtigt, die Hanfdochte für Cannabisraucher bieten, könnte man erwarten, dass sie ein Vermögen kosten. Zum Glück für Ihren Geldbeutel sind Hanfdochte eines der billigsten Produkte, die man im örtlichen Headshop finden kann.

Von WeedHack