medizinisches cannabis in klinik

Krankenhaus In Tschechien Bietet Cannabis Zur Schmerzbehandlung

Ein Team vom Center for Pain Management am Universitätsklinikum St. Anne’s in Brno in Tschechien hat kürzlich eine einzigartige Methode zur Verabreichung von medizinischem Cannabis mit Vaporizern vorgestellt.

Diese Initiative unter der Leitung von Dr. Radovan Hrib, die in Zusammenarbeit mit Dr. Ethan Russo, Direktor für Forschung und Entwicklung am ICCI, entwickelt wurde, bietet medizinischen Cannabispatienten Zugang zu den von Bedrocan gespendeten medizinischen Verdampfern von Storz & Bickel Volcano Medic.



Das Zentrum für Schmerzmanagement in Brünn verschreibt seit 2016 medizinisches Cannabis zur Behandlung von Schmerzen. Sie setzten aber bis zum Start des Verdampfer -Programms im April 2018 hauptsächlich Kapseln zur oralen Verabreichung ein. Medizinisches Cannabis, das oral eingenommen wird, stellt die Maßanalyse vor Herausforderungen, da die ersten Effekte in 30 bis 60 Minuten auftreten, in zwei bis drei Stunden ihren Höhepunkt erreichen und in etwa vier bis acht Stunden abfallen.

Die Inhalation von verdampftem medizinischem Cannabis ermöglicht es den vielen therapeutischen Substanzen in Cannabis, in die Lunge zu gelangen, wo sie schnell aufgenommen werden und sich im ganzen Körper verteilen. Die ersten Effekte von vaporisiertem Cannabis treten innerhalb weniger Minuten auf und verschwinden allmählich innerhalb von drei bis vier Stunden. Dieses schnelle Einsetzen von Effekten macht die Analyse überschaubarer.

Der Einsatz von vaporisiertem Cannabis in der Schmerzbehandlung hat gezeigt, wie wichtig es ist, sich auf Darreichungsformen zu konzentrieren, die die synergistische Wirkung aller komplexen bioaktiven Substanzen in der Cannabispflanze, den sogenannten Entourage-Effekt, maximieren. Shimon Ben-Shabat Ph.D. und Raphael Machoulam Ph.D. entdeckten den Entourage-Effekt in ihrer wegweisenden Studie von 1998 (Ben-Shabat S et al…: Ein Entourage-Effekt: Inaktive endogene Fettsäureglycerinester erhöhen die 2-Arachidonoylglycerin-Cannabinoid-Aktivität. Eur J Pharmacol, 1998, 17, 353(1), 23-31).

Die Verwendung von medizinischem Cannabis durch das Center for Pain Management und das Interesse an der Nutzung neuer Instrumente zur Optimierung der Verabreichungsmethode für Patienten ist ein hervorragendes Beispiel für patientenorientierte Medizin und die Nutzung von Innovationen zur Verbesserung der Patientenergebnisse.

Die Verschreibung von medizinischem Cannabis in der Tschechischen Republik wird durch die Verordnung Nr. 236/2015 Slg. geregelt, die sowohl die Verschreibungsfreiheit als auch die Bedingungen für die Verschreibung von medizinischem Cannabis einschränkt.

Das Gesetz erlaubt es nur Ärzten mit einer Spezialisierung auf klinische Onkologie, Radioonkologie, Neurologie, Palliativmedizin, Schmerzbehandlung, Rheumatologie, Orthopädie, Infektionsmedizin, Innere Medizin, Ophthalmologie, Dermatovenerologie, Geriatrie und Psychiatrie, medizinisches Cannabis zu verschreiben und legt eine Liste von zugelassenen Bedingungen fest, für die es verschrieben werden kann (z.B. chronischer Schmerz, Spastik, Übelkeit und andere).


Deine Meinung ist uns wichtig!

[ratings]


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert