Mord & Schizophrenie: Mediziner & Gericht Warnen Vor Cannabis

Cannabis gilt im Vergleich zu anderen Drogen und Substanzen als eher harmlos, neben dem medizinischen Nutzen ganz von abgesehen. Nun veröffentlichte “Der Stern” einen Artikel, in welchem die Mediziner und Richtiger ausdrücklich vor Cannabis warnen.

“Es Ist Der Dritte Mord In Drei Monaten”

Erst Anfang des Jahres fand man in Hamburg-Bramfeld zwei Frauenleichen, welche fürchterlich zugerichtet waren. Ein 29-Jähriger hatte seine Freundin erwürgt und zerstückelt und anschließend seine Mutter erstochen. Nach genauerer Untersuchung kam man zu dem Entschluss, dass der Beschuldigte schuldunfähig ist und an schweren Wahnvorstellungen leidet. Nach einem Gutachten zufolge ist der Auslöser der Erkrankung sein langjähriger Cannabiskonsum. Er wurde dieses Jahr im September in eine geschlossene Psychiatrie eingeliefert.

Bei der Urteilsverkündung kam es gleichzeitig zu einem Appell an die Öffentlichkeit, dass man die Gefahren, gerade bei langjährigen Konsum unterschätzt.

Der Kinder- und Jugendpsychiater Rainer Thomasius geht davon aus, dass die Fälle von paranoider Schizophrenie, bei denen die Betroffenen gewalttätig werden, selten sind. Aber: Für die Strafkammer in Hamburg sei es nun schon der dritte Fall innerhalb weniger Monate, bei dem ein Täter im Wahn zustach, um zu töten, so Koerner. Im Juni hatte das Gericht einen anderen jungen Mann in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. Der Deutsche hatte seine Mutter mit 30 Messerstichen umgebracht, wie ein Gerichtssprecher sagte. Ebenfalls im Sommer ordnete die Strafkammer die Unterbringung eines Mannes an, der einem anderen ein Messer in den Rücken gestoßen hatte. In diesem Fall stellte das Gericht eine gefährliche Körperverletzung fest.

Regelmäßiger Cannabis-Konsum sei gerade bei Jugendlichen und Heranwachsenden sehr gefährlich, erklärt Thomasius, der Leiter des Deutschen Zentrums für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) ist. Eine kürzlich vorgelegte Studie habe mithilfe bildgebender Verfahren bei Menschen und durch Experimente an Mäusen gezeigt, dass die Entwicklung des Gehirns unter dem Einfluss des Cannabis-Wirkstoffs THC Schaden nehme. Die Folge seien nicht nur verminderte Intelligenz, Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit. Auch die Gefahr, an einer Psychose zu erkranken, erhöhe sich, und zwar um den Faktor 3,2, bei starkem Konsum von Cannabis mit einem Wirkstoffgehalt von über zehn Prozent sogar um den Faktor 4,8. Das habe eine 2019 in der Fachzeitschrift “The Lancet Psychiatry” veröffentlichte Studie gezeigt.

Studie: Fachzeitschrift / The Lancet Psychiatry / 2019 / The contribution of cannabis use to variation in the incidence of psychotic disorder across Europe (EU-GEI): a multicentre case-control study

Quelle: Bernhard Sprengel auf “Der Stern” / 12.10.2021 /  Mediziner und Juristen warnen vor möglichen Folgen durch Cannabis-Konsum

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Stay Up To Date
Nichts mehr verpassen und immer auf dem neusten Stand bleiben? Dann abonniere doch unseren Newsletter...