Cannabis Preisaufschlag

Einige in der Schweiz Ansässige Menschen Können Nun Legal Cannabis Kaufen

Nach langer Zeit experimentiert die Schweiz nun mit der Entkriminalisierung von Cannabis für den Freizeitgebrauch. Wie das ganze abläuft, haben wir uns etwas genauer angeschaut.

Nach Ansicht von Suchtexperten geschieht dies auf eine sehr schweizerische Art und Weise: Man geht die Dinge langsam und stetig an, um zu sehen, wie die Bevölkerung darauf reagiert.

Medizinisches Cannabis & CBD Mit 1% THC Bereits Legal

Derzeit ist Cannabis im Land für den medizinischen Gebrauch legal, allerdings nur in extremen Fällen, wie etwa zur Schmerzlinderung, MS und weiteren Erkrankungen.

Die Bundesregierung hat nun genehmigt, dass in den kommenden zehn Jahren Versuche zur Entkriminalisierung von Cannabis für den Freizeitgebrauch durchgeführt werden, und zwar in kleinen Schritten, so wie sie es vier Jahre lang vor der Einführung von verschreibungspflichtigem Heroin in den 1990er Jahren getan hat.

Die Schweiz ist einen anderen Weg gegangen [als einen direkteren Weg zur Legalisierung, wie in einigen US-Bundesstaaten, Kanada und Uruguay], und als Wissenschaftler ziehe ich das natürlich vor, denn die Idee wäre, dass zunächst Studien durchgeführt werden, um bestimmte Ergebnisse zu erhalten und auf der Grundlage dieser Ergebnisse spezifische Regulierungsmodelle zu entwerfen“, sagte Marc Walter, Professor für Psychiatrie an der Universität Basel.

Die Ersten Schritte

Rund 400 Teilnehmer im Alter von 18 bis 76 Jahren wurden unter Tausenden von Bewerbern für den ersten Versuch in der Stadt Basel ausgewählt. Sie können nun in neun Apotheken, die an dem zweijährigen Pilotprojekt teilnehmen, Cannabis kaufen.

Andere Schweizer Großstädte, darunter Zürich, Genf und Lausanne, planen ähnliche Versuche zu starten.

“Die Leute sind glücklich, weil sie es zum ersten Mal legal kaufen können”, sagte Lucas Meister, Apotheker in einer der teilnehmenden Apotheken.

“Ich möchte Cannabis konsumieren und keine in China hergestellten Chemikalien”, sagte ein Teilnehmer (welcher unerkannt bleiben möchte) und bezog sich dabei auf synthetische Cannabinoide – im Labor hergestellte Moleküle, die die Wirkung von Tetrahydrocannabinol (THC) imitieren, dem Bestandteil von Cannabis, der die Konsumenten high macht.

Die Preise Für Das “Legale” Cannabis

Das Schweizer Unternehmen Pure Production, das Cannabis für den Basler Versuch herstellt, hat bewusst eine Preisspanne von 8,70 bis 13 Euro pro Gramm gewählt, um dem Schwarzmarkt gerecht zu werden.

Wenn die Preise zu niedrig sind, würden die Leute versuchen, das Produkt weiterzuverkaufen, und wenn sie zu hoch sind, würden sie sich dem Schwarzmarkt zuwenden“, sagte Marc Brüngger, Leiter für Innovation und Regulierung bei Pure Production.

Die Schweizer Behörden und Experten, die an dem Pilotprogramm arbeiten, sagen, dass es darauf abzielt, die Auswirkungen eines regulierten Cannabisverkaufs auf die psychische Gesundheit und auf die Konsumgewohnheiten zu untersuchen, und nicht, den Konsum zu fördern.

“Wir müssen aus dem Rahmen des illegalen Cannabis herauskommen, aber eine strenge Regulierung sicherstellen”, sagte Barbara Broers, Vizepräsidentin der Eidgenössischen Kommission für Suchtfragen.

“Es ist wichtig, dass die Menschen Zugang zu kontrollierten und regulierten Produkten haben, aber wir schlagen vor, Werbung zu verbieten und einfache Verpackungen zu haben, wie bei Zigaretten in einigen Ländern”, fügte sie hinzu.

Auch Frankreich Testet CBD Als Medikment

Frankreich testet medizinisches CBD-Cannabis in der Hoffnung, dass es das Leben epileptischer Kinder verbessern kann
Nach Angaben des Schweizer Gesundheitsministeriums sprachen sich 2021 rund 70 Prozent der Bevölkerung für eine Liberalisierung der Cannabisgesetze aus, drei Jahre zuvor waren es noch 58 Prozent.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert