Unsere Top 10 Cannabis Sorten Für Anfänger

Inhaltsverzeichnis

Es gibt Tausende von Cannabissorten, die für den aufstrebenden Grower verfügbar sind. Diese Fülle an Möglichkeiten kann jedoch für Anfänger verwirrend sein, die nur eine einfache Pflanze wollen, um ihre Fähigkeiten zu verbessern. Eine Pflanze, die resistent gegen Krankheiten, Schimmelpilze und Insekten ist und idealerweise wenig Pflege benötigt. So, in diesem Artikel, werden wir einige der einfachsten Sorten untersuchen, die für Anfänger perfekt geeignet sind.

Es Gibt So Viele Cannabis Sorten

Es braucht nicht viel, um zu erkennen, dass es eine Fülle von Marihuana Sorten gibt. Potent, ertragreich, fruchtig, sauer, schnell blühend, groß, kurz, sind nur einige der unzähligen Adjektive, die zur Beschreibung von Cannabis verwendet werden können.

Diese Menge an Sorten ist das Ergebnis jahrelanger sorgfältiger, selektiver Züchtung aus aller Welt. Cannabis ist heutzutage nichts mehr wie Cannabis in den 70er Jahren, als Sorten mit THC-Werten von 15% als extrem potent galten. Unsere kollektive Toleranz hat sich erhöht, ebenso wie unsere Erwartungen an den privaten Anbau.



Die Wahl Der Ersten Sorte

Je nachdem, wie gut man über die Cannabis Genetik informiert ist, kann dies schnell von Kopfschmerzen zu einer aufregenden Safari werden. Die ersten Dinge, die man bei der Auswahl einer Sorte ansehen sollte, sind:

  • Widerstandsfähigkeit (Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten, Schimmel und Insekten)
  • Ertrag (wie viel Blüte die Pflanze produzieren wird)
  • Autoflowering v. Photoperiode (Hat man die Zeit um sich um die Pflanze zu kümmern?)
  • Potenz (wie stark soll die Sorte sein?)

Es gelten die gleichen Regeln, egal ob man ein Indoor oder Outdoor Gärtner ist. Outdoor Pflanzen werden immer mehr Produkt liefern (solange sie nicht extremen Witterungseinflüssen ausgesetzt sind), während Indoor-Züchter sich ausruhen können, weil sie wissen, dass ihre Pflanzen immer geschützt sind. Das sollte jedoch keinen so großen Unterschied machen.

Widerstandsfähigkeit

Pflanzen sind Lebewesen, und als solche brauchen sie Pflege und Aufmerksamkeit. Vor allem in Innenräumen muss man sie gießen, Licht und Klima anpassen oder sogar trainieren, um den Ertrag zu steigern. Und das ist alles, bevor sie die Erntezeit erreichen, in der man besonders vorsichtig sein sollte. So einfach, der Cannabis Anbau ist eine Verpflichtung, und hohe Erträge kommen nicht von alleine.

Wir sind uns jedoch bewusst, dass nicht jeder die Zeit und den Willen hat, in seine Cannabiskultur zu investieren. Obwohl die Pflege eines einfachen Gartens keine große Sache ist, wollen einige Leute so frei wie möglich sein. Und hier kommt eine einfache Cannabis Sorte ins Spiel.

Bevor man sich für eine winterharte Sorte entscheidet, sollten man die folgenden Faktoren berücksichtigen:

  • Bedingungen für den Anbauraum – Indoor
  • Klima und Umwelt – Outdoor

Wenn Pflanzen in Innenräumen wachsen, verwenden man ein Thermometer und ein Hygrometer, um die Bedingungen in dem Anbauraum zu überprüfen. Abhängig von diesen Faktoren wählt man eine Pflanze. Ist es beispielsweise sehr Feucht, bzw man wohnt in einer Gegend wo es sehr feucht ist, sollte man sich für eine Schimmelresitente Pflanze entscheiden.

Auch der Geruch ist ein wichtiger Faktor im Indoor-Wachstum, also überprüft man die Geruchsbelastung der gewählten Sorte. Obwohl es normalerweise mit einem Filter Abhilfe schaffen kann, kann der Gestank von Marihuana bei größeren Pflanzen überwältigend stark werden.

Ertrag

Seien wir doch mal ehrlich: man kann nicht die höchstmöglichen Erträge erwarten, wenn alles auf Autopilot läuft! Jede Sorte wird mit richtigem Training und Nährstoffen besser abschneiden, aber das erfordert zumindest einigen Zeitaufwand. Das Investieren von 20 Minuten der Zeit für eine Pflanzen jeden Tag wird Wunder für ihre Produktivität wirken lassen.

Autoflowering vs. Photoperiode

Wenn man nach den einfachsten Sorten sucht, die man anbauen kann, könnten man versucht sein, sofort eine feminisierte, automatisch blühende Sorte zu wählen. Und warum nicht? Die Pflanzen werden schnell wachsen, sie sind resistent gegen Krankheiten, sie werden (fast) garantiert weiblich und sie brauchen keine Änderungen in ihrer Lichtaufnahme, um mit der Blüte zu beginnen.

Das ist alles wahr, aber es gibt einen Haken: Selbstblühende Pflanzen brauchen in ihrem frühen Leben viel Aufmerksamkeit. Gerade im zweiten Monat ihrer Entwicklung können schon winzige Fehler in ihrem Lichtplan alles ruinieren. Denn selbstblühende Pflanzen wachsen unabhängig vom Gesundheitszustand und bieten den Landwirten viel weniger Spielraum, falls etwas schief geht.

Obwohl “Autos” im Allgemeinen nicht so produktiv sind wie Photoperioden Pflanzen, können einige Sorten über 130 Gramm Blüten pro Pflanze produzieren!

Potenz

Abhängig davon, wofür man plant, das Cannabis zu verwenden, kann “Potenz” mehrere Dinge bedeuten. Wenn man also auf der Suche nach einem medizinischen Wirkstoff ist, entscheidet man sich für eine Sorte, die ein hohes Verhältnis von CBD zu THC aufweist. Jedoch sollte man sich nicht nur auf THC/CBD konzentrieren.

Nun lasst uns mit den 10 Sorten beginnen:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Stay Up To Date
Nichts mehr verpassen und immer auf dem neusten Stand bleiben? Dann abonniere doch unseren Newsletter...