US-Gesetz Verabschiedet: Das Wort “Marijuana” Sei Rassistisch & Abwertend

Man mag der Meinung sein, dass es kaum noch sinnloser geht, aber hierbei handelt es sich um keinen Witz. In Washington hat vor kurzem der Gesetzgeber das Wort “Marijuana” gestrichen, da es abwertend und rassistisch sein soll. Stattdessen soll in Zukunft das Wort “Cannabis” benutzt werden.

Der Hintergrund Dieses Gesetzes

“Der Begriff ‘Marijuana’ selbst ist abwertend und rassistisch”, sagte die Abgeordnete Melanie Morgan während einer Anhörung im Jahr 2021. Morgan ist eine Demokratin, die den 29. Legislativbezirk vertritt und den Gesetzentwurf eingebracht hat. Morgan erläuterte die Geschichte des Wortes, das aus dem Spanischen stammt.

Als der Freizeitkonsum von Marijuana…Ehm sorry… Cannabis immer beliebter wurde, war dies ein gängiger Begriff, welcher mit mexikanischen Einwanderern assoziiert wurde. So soll das Wort für viele farbige mit einer Last verbunden sein.

“Auch wenn es einfach erscheint, weil es nur ein Wort ist, ist es in Wirklichkeit so, dass wir das Unrecht heilen, das gegen Schwarze und Braune im Zusammenhang mit Cannabis begangen wurde” sagte Morgen [Übersetzt aus dem Englischen]

Nun das erstaunliche an der Geschichte. Auch wenn es für uns etwas merkwürdig erscheint – Der Antrag wurde eingereicht, bearbeitet und man stimmte dieser Änderung zu. Nun tritt das Gesetz ab Juni im Kraft und dann muss das Wort “Marijuana” durch “Cannabis” ersetzt werden.

Stay Up To Date
Nichts mehr verpassen und immer auf dem neusten Stand bleiben? Dann abonniere doch unseren Newsletter...